„Blaue Tonnen“ in der Gemeinde Bous

 

w EVS stellt selbst keine Blauen Tonnen auf.

w Papiercontainersystem wird beibehalten.

 

Aufgrund der Preisentwicklung bei der Vermarktung von recyclingfähigem Abfall aus Papier, Pappe und Kartonage wurden im Saarland in den vergangene Monaten verstärkt Blaue Tonnen von privaten Anbietern zur Sammlung dieser Wertstoffe aufgestellt bzw. angeboten.

 

Der Entsorgungsverband Saar (EVS) hatte bis vor knapp drei Wochen angekündigt, ebenfalls Blaue Tonnen kostenfrei anzuliefern. Die derzeit erzielbaren Erlöse in prognostizierter Höhe von 2 Mio. Euro aus dieser Sammlung hätten dazu gedient, die Gebührenentwicklung beim EVS positiv zu beeinflussen.

 

Bedingt durch die Aktivität der gewerblichen Aufstellern, die vergaberechtlich nicht den gleichen Auflagen unterworfen sind, wie der EVS und durch die fehlende Möglichkeit diese Aktivitäten juristisch zu unterbinden, hat der EVS entschieden, die Blaue Tonne nicht selbst einzuführen.

 

Das bisherige Papiercontainersystem wird beibehalten. Erlöse aus der Papiersammlung über diese Container dienen weiterhin dazu, das Ergebnis des EVS zu verbessern und haben daher positiven Einfluss auf dessen Gebührenentwicklung. In den Gemeinden, in denen die Papiersammlung durch gewerbliche Anbieter durchgeführt wird, muss jedoch damit gerechnet werden, dass die Anzahl der Container mengenabhängig reduziert wird.

 

Im Gebiet der Gemeinde Bous wurde derzeit von einem privaten Unternehmen angekündigt, Gefäße für die Sammlung von Papier in Abstimmung mit den Abfallerzeugern, also den Haushalten und Gewerbetreibenden aufzustellen. Ein weiteres Unternehmen hat bereits Flugblätter verteilt, die das Angebot enthalten, nach Rücksendung einer Antwortkarte ebenfalls Abfallgefäße bereit zu stellen.

 

Dieses Vorgehen ist aus derzeitiger Sicht aus juristischen Gründen nicht zu beanstanden.

 

Über die weitere Preisentwicklung beim Altpapier und über eine mögliche zukünftige Gebühr von gewerblichen Anbietern kann von unserer Seite keine Auskunft und auch keine Prognose abgegeben werden.

 

Weiterhin ist festzuhalten, dass eine von Ihnen nicht verlangte Deponierung von diesen Blauen Tonnen vor oder auch auf Ihrem Grundstück zur weiteren Nutzung sowohl aus öffentlich-rechtlicher Sicht als auch aus Ihrer Sicht nicht geduldet werden muss.

 

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Information gedient zu haben.

 

Zum Schluss noch eine Bitte: Bei Fragen zur Blauen Tonne der privaten Anbieter wenden Sie sich bitte ausschließlich an das (von Ihnen beauftragte) private Abfuhrunternehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Stefan Louis